Postbusse im Innviertel
Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln

Seit 13. April 2020 gilt im gesamten öffentlichen Verkehr die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.
 
Falls keine Schutzmaske zur Verfügung steht, können zum Beispiel auch ein Schal oder ein Halstuch verwendet werden. Wichtig ist, dass Nase und Mund bedeckt sind. Ziel ist die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus zu vermindern. Der Mund-Nasen-Schutz dient primär zum Fremdschutz, beispielsweise dem Zurückhalten von Tröpfchen beim Husten, Sprechen oder Niesen. Gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist zudem ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Ist auf Grund der Anzahl der Fahrgäste sowie beim Ein- und Aussteigen die Einhaltung des Abstands von mindestens einem Meter nicht möglich, kann davon ausnahmsweise abgewichen werden.
 
Fahrgäste müssen ihren Mund-Nasen-Schutz eigenverantwortlich mitbringen. Die großflächige Verteilung von Mund-Nasen-Schutz (Masken) erfolgt über Supermärkte.