E-Bus Sujet

E-Mobilität

E-Busse bei Postbus

Mit elektrischer Kraft in die Zukunft - E-Busse bei Postbus

Postbus ist das größte Busunternehmen in Österreich. Als solches streben wir stets innovative Lösungen für Fragen der öffentlichen Mobilität an. Ein Großteil unsere Fahrgäste sind Kinder, darum ist es uns besonders wichtig auch Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen zu übernehmen. Im Sinne des Klimaschutzes setzt Postbus vermehrt auf alternative Antriebstechnologien und trägt somit zur Reduktion von CO2-Ausstößen in Österreich bei. Gerne werden wir diesen Weg auch weiterhin gemeinsam mit den Verkehrsverbünden, den Ländern und den Gemeinden gehen.

Batteriebetriebene E-Busse mit Vorteilen für Umwelt und Fahrgäste

Eine mögliche Alternative bei Antriebstechnologien gegenüber Dieselbussen stellen batteriebetriebene E-Motoren dar. Bei dieser Technologie werden die Busse über Nacht geladen und können mit den derzeitigen Tages-Reichweiten bereits problemlos im Überland-Linienbetrieb eingesetzt werden. Pro eingesetztem 12 Meter E-Bus können dabei mehr als 110 Tonnen CO2 pro Jahr im Vergleich zu Dieselbussen eingespart werden. Aber der E-Antrieb ist nicht nur frei von Schadstoffen wie Feinstaub, Stickoxiden oder Schwefeldioxiden, er ist auch deutlich leiser. Das bedeutet neben einer klimaschonenden Fahrt auch eine geringere Lärmbelastung für Fahrgäste, Lenkerinnen und Lenker sowie Anrainerinnen und Anrainer der Busstrecken.

Elektrocitybus in Judenburg im Regelbetrieb

Im Mai 2018 wurde er getestet, seit September 2019 ist er im Regeleinsatz: Der Elektro-Citybus vom österreichischen Hersteller Kutsenits aus Hornstein im Burgenland. Unterwegs ist er nun leise und emissionslos in den Gassen von Judenburg. Dank Einsatz des E-Citybusses durch Postbus werden jährlich 23 Tonnen CO2 eingespart. Außerdem stößt er keine Schadstoffe wie Feinstaub, Stickoxide oder Schwefeloxide aus. Die Elektromotoren wirken beim Bremsen als Generatoren und geben so Energie zurück an die Akkus. Und: Auch Solarpanele sind am Fahrzeug installiert - so wirkt sich etwa die Klimaanlage nicht negativ auf die Batterie und damit auf den Fahrtbetrieb aus. Für den Umstieg von Dieselantrieben auf alternative Antriebe braucht es einerseits starke Partnerschaften wie mit der Stadt Judenburg und eine Anschubfinanzierung. Postbus steht für die Umsetzung von weiteren Projekten jederzeit bereit.